…so ruht man.

Bevor ich mit den nächsten Tagen der Planung fortfahre bringe ich euch unsere Ausrüstung etwas näher. Heute: Unser Zelt, meine Iso-Matte, mein Schlafsack und das platzsparende Kopfkissen.

Da mein Bruder öfters mit dem Zelt unterwegs ist hat er sich schlau gemacht und dieses Jahr ein neues Zelt gekauft. Die Wahl fiel auf das 10T Felton 3. Ein 3 Personen-Zelt mit einem guten Packmaß (∅ 20 cm x 58 cm, 9kg) und einer Wassersäule von 5000 mm. Der Preis schwankt stark und ich habe mir dieses Zelt ebenfalls dieses Jahr zugelegt. Für sage und schreibe 68,67 €. Bei dem Preis musste ich zuschlagen 🙂 Es gibt zwar ein paar wenige negative Rezessionen die die Dichtheit der Nähte anprangern, aber wir werden das Zelt vorher zusätzlich inprägnieren. Ich bin da guter Dinge.

Kommen wir zu meinem größten Gepäckstück: Der Isomatte. Ich bin keine Kompromisse eingegangen und habe mir die Nordisk Bornholm 10.0 geholt. Die Matte bietet eine Liegefläche von 198 x 63 cm bei einer Dicke von sagenhaften 10 cm. Das hat natürlich Auswirkungen auf das Packmaß, welche bei ∅ 21 x 67 cm liegt. Aber mein Rücken wird es mir danken.

Ebenfalls von Nordisk habe ich den Schlafsack Hjalmar -2°. Dieser ist ein Deckenschlafsack und bietet mit 80 cm Breite und 190 cm Länge platz satt. Die Temperaturgrenzen haben genügend Reserven und wenn es mal höher Richtung Nordkap geht muss dann auch kein neuer Schlafsack her.

Als Kopfkissen nehme ich ein aufblasbares Wendekissen der Firma Semptec Urban Survival Technology mit. Das Kopfkissen hat die Maße 37 x 28 cm und wiegt gerade mal 197 Gramm. Zusammengerollt sind es dann 37 x 5 cm.

Das wäre dann erstmal alles zu Thema Nächtigen im Zelt.