Motorradreisen

ein Blog von Andreas Stevens

Kategorie: Foren (Seite 1 von 4)

Vorgezogene Anreise Versys Treffen 2018

Am Wochende 17. bis 19.08.2018 findet das Kawasaki Versys Jahrestreffen 2018 im Kurort Oybin statt. Der Kurort liegt direkt im Dreiländereck Deutschland, Polen, Tschechien und somit von meinem Wohnort, auf der anderen Seite von Deutschland, knappe 800 km entfernt.

Da ich derzeit beruflich in Jena tätig bin, kam irgendwann mal die Idee auf mit dem Motorrad nach Jena zu fahren und somit den Großteil der Strecke schon zurück zu legen. Somit machte ich mich letzten Samstag auf den Weg Richtung Fulda um dort bei meiner Schwägerin zu übernachten. Die ersten Kilometer ging es über die Autobahn. Irgendwie muss ich ja über den Rhein kommen. Bei Lohmar ging es dann runter von der Autobahn und ich stellte mein Navi auf „kurvenreiche“ Strecke um. TomTom ließ sich nicht lumpen und startete sofort wieder die Adventure Tour. Straßen, die wie Feldwege aussehen, mittig mit Gras bewachsen und irgendwann nur noch Schotter. Ne, dass halte ich nicht 250 km durch, also wieder zurück zum „Autobahn vermeiden“ Modus. Besser! So konnte ich einige Kilometer machen und trotzdem die Landschaft genießen. Schön an der Sieg vorbei und ab in den Westerwald. Auf den Höhenlagen des Westerwald ging gut Wind und die Temperatur auf 19° zurück. Brrr, schnell den Air-Zipper raus und Jacke zu. Weiter ging es Richtung Hessen und beim Vogelsberg hab ich wieder auf „kurvenreich“ zurückgestellt und so die leeren kleinen Straßen genossen. Kurz vor meinem Etappenziel noch tanken um morgen früh keine Zeit zu verlieren. Wie immer wurde ich herzlich von meiner angeheirateten Familie begrüßt und besten versorgt. Danke, Danke! Früh ging es ins Bett um ausgeruht die nächste Etappe in Angriff zu nehmen.

Auf dem Vogelsberg

Auf dem Vogelsberg

Westerwald

Westerwald

Sieg

 

 

 

 

 

Nach einem ausführlichen Frühstück und Begrüßung meiner Schwiegermutter ging es gegen Mittag Richtung Bad Hersfeld. Dort wollte ich spontan die Versys Tourer Familie besuchen, die letzte Jahr das Versys Treffen in Bebra organisiert hatten. So spontan wie ich vorbeigekommen bin hat Klaus spontan den Grill angeschmissen und leckere Würstchen und andere Grillsachen serviert. Nach der Stärkung hat Klaus mich noch ein paar Kilometer mit seiner Versys begleitet.

Mein Weg führte durch Waldhessen und durch den Thüringer Wald. Ich wusste gar nicht, dass dort ne Skisprungschanze existierte. Direkt mal hingefahren und ein paar Fotos geschossen. Raus aus dem Thüringer Wald ging es weiter nach Jena und ca. 20 Kilometer vor Jena hatte ich eine Traumstraße gefunden. Eingebettet zwischen zwei Hügeln schlängelt sich eine kleine Straße mit leichten auf und ab und links und rechts Kurven durch die Landschaft. Mit diesen fahrerischen Glücksgefühl erreichte ich mein Hotel. Jetzt noch 3 Tage abeiten und ab Donnerstag geht es weiter. Nächstes Ziel Tschechien.

Skisprungschanze Inselberg

Klaus (VersysTourer72)

Irgendwo in Ost-Deutschland

Im Thüringer Wald

Raus aus dem Thüringer Wald

Versys Zeltstadt 2018

Dieses Jahr fand die 3.te Versys Zeltstadt vom 03. bis 05. August in der Nähe von Rheinböllen statt. Durchgeführt wurde das Treffen von Kerstin und ihrem Mann Lothar sowie der kontaktscheuen Karla im Hintergrund. Aber der Reihe nach.

Freitags war Treffen mit meinem Bruder und Yvonne an der Green Mile in Nideggen Berg vereinbart. Ja, auch nicht Versen dürfen an der Zeltstadt teilnehmen. Leider ist der Besitzer der Green Mile erkrankt und somit die Green Mile derzeit geschlossen. Auf diesen Weg Gute Besserung!

Ich htte zwar eine schöne Tour in MyRouteApps geplant, aber mein Navi machte eine neue daraus. Was auch nicht schlecht war, da es ziemlich heiß war. Und bei 38° kam ich mir vor wie ne Pommes in der Heißluft-Friteuse. Somit bekamen wir wenigsten etwas Fahrtwind ab und es war einigermaßen erträglich. Die Streckenabschnitte kamen mir bekannt vor, da wir vor ein paar Wochen erst mit den Euregio-Biker.de in der gleichen Region unterwegs waren. Somit ging es wieder runter zur Mosel und weiter in den Hunsrück rein.

Zeltstadt

Gegen 18:30 Uhr waren wir dann am Zeltplatz angekommen. Ein Gelände des örtlichen Anglervereins, welches an die Biker-Freunde Soonewald verpachtet wurde. Neben ein paar festen Hütten gab es auch einfache sanitäre Anlagen. Aber das Beste an dem Platz: Man ist unter sich. Also schnell Zelt aufbauen und rein in bequeme Klamotten.

Lothar, gelernter Koch, servierte uns Abends einen Pfundstopf und beim Essen und anschließenden Beisammensein wurden die neusten Informationen rund ums Biken ausgetauscht. Relativ früh ging es für alle auf die Matrazen und die Nacht wurde ziemlich frisch. Schon krass wie es von 38° runter auf unter 20° abkühlte.

Bikes

Am nächsten Tag kamen noch ein paar Tagesgäste dazu und wir fuhren eine von Kerstin ausgearbeitet Runde und machten an der Burg Lichtenfels eine längere Pause. Auf den Weg zurück zum Zeltplatz hielten wir mit unserer Gruppe an einem kleinen Freibad an und haben uns erstmal abgekühlt. Herrlich, so eine Erfrischung.

Lagerfeuer

Am Abend wurde der Grill angeworfen und beim Lagerfeuerr, guten Gesprächen und dem ein oder anderen Radler ließen wir den Tag ausklingen.

Sonntag, beim Abbauen der Zelte, waren wir uns alle einige, dass dies eine Top-Veranstaltung war und wiederholt werden muss. Nochmals meinen Dank an die Organisatoren!

Seite 1 von 4

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: