Weniger als 7 Tage, dann geht es los. Mit dem Blog bzw. den veröffentlichen der Planung der Tagesrouten komme ich nicht hinterher. Die Zeit rasst und ich kämpfe gegen die Software an. Die Route über den Pass bei Aurlandsvangen, der sogenannte Snovegen, ist laut TomTom noch immer gesperrt, obwohl mittlerweile aktuelle Reiseberichte und Videoaufnahmen vorliegen, die das Gegenteil belegen. Zwischendurch war dann auch noch der Wesertunnel gesperrt und da ich genau im Tunnel einen Wegpunkt (bzw. Zwischenziel laut TomTom Rider) gesetzt habe, konnte die Strecke dort auch nicht berechnet werden. Und hier kommt der Frust hoch: Meiner Meinung nach ist es nicht möglich am PC für ein TomTom zu planen.

TomTom myDrive: Routen-Planung mit mehreren Wegpunkten/Zwischenzielen möglich. Aktuelle Sperrungen können durch Angabe einer Abfahrtzeit „ignoriert“ werden. ABER: Beim Export auf das Rider wird aus der Route ein Track = Unbrauchbar

Tyre: Plant mit google Karten statt mit TomTom Karten und kommt somit zu anderen Ergebnissen. Positiv Wegpunkte können zu Zwischenzielen gemacht werden. Hat nur leider keine Auswirkung, da dass Rider dies ignoriert. Zudem ist Tyre nicht auf High-DPI Geräten wie ein Surface zu benutzen (Popups überdimensional) = Unbrauchbar

myRoute-App: sehr gute Planungssoftware mit einem gravierenden Nachteil: Wird das TomTom Kartenmaterial verwendet werden auch die aktuellen Verkehrsinformationen genutzt. Und da ich keine Abfahrtzeit angeben kann, kann ich aktuelle Sperrungen nicht ignorieren. Ergebnis: Heute führt die Route über A, morgen über B und übermorgen wieder über A. = bedingt tauglich. ZUm Glück kann man dann auf anderes Kartenmaterial uasweichen, aber dann gibt es wieder Abweichungen und der Routenberechnung.

 

Hinzu kommt, dass anscheinend der SD-Card Slot an meinem TomTom Rider 400 defekt ist. Es werden keine SD-Karten erkannt. Hab ich bisher noch nie gebraucht, aber ich wollte mir die Routen als Backup auf eine SD-Karte packen. Werd den Rider nach meinem Urlaub dann wohl einschicken müssen.

 

Nachdem ich irgendwo gelesen habe das Tyre einen Unterschied zwischen Wegpunkten und Stopps macht, habe ich mich mal näher mit der Thematik beschäftigt und mir auch das ITN (itineray) Format angeschaut.

Gerade der Unterschied zwischen einem Wegpunkt und einem Stopp (Zwischenziel) fordere ich von einer Planungssoftware. Für mich ist ein Stopp oder Zwischenziel eine Koordinate, die ich auf jedenfall anfahren will, z.B. ein Restaurant für das Mittagsessen auf einer Tour. Ein Wegpunkt dagegen ist eine Koordinate die ich für die Streckenführung benötige um die Routen über bestimmte Straßen zu führen. Diese können, müssen aber nicht angefahren werden.

Zuerst die Grundlagen des ITN Format. Ein Aufbau einer Koordinate, bzw. Wegpunkt im ITN besteht aus Längengrad, Breitengrad, einer Beschreibung und einem Typ. Recht simpel aufgebaut. Interessant sind die Typen:

0 Wegpunkt
1 deaktivierter Wegpunkt (bereits angefahren, übersprungen)
2 Stopp oder Ziel
3 deaktivierter Stopp (bereits angefahren, übersprungen)
4 Abfahrtspunkt (sollte nur für den ersten Eintrag im ITN gesetzt sein).

Eine typische Datei sieht in etwa wie folgt aus:
668913|5089075|P+R Erfttalstraße, 50171 Kerpen, Deutschland|4|
720737|5086588|WP|0|
738401|5082753|WP|0|
774870|5093972|PAUSE Siegener Str. 40, 51580 Reichshof, Deutschland|2|

Und nun kommen wir wieder zu den Frust-Momenten:

In MyRouteApp kann man derzeit keine Wegpunkte (Type 0) zu einem Stopp (Type 2) machen. Sehr wohl geht dies in Tyre. Wenn man mit Tyre einen Wegpunkt zu einem Stopp umgewandelt hat und sich nach dem Speichern die ITN-Datei anschaut sieht man sehr schnell, dass der Typ 2 und somit mehrere Stopps bzw. Ziele möglich sind.

Dateiauszug:
668913|5089075|P+R Erfttalstraße, 50171 Kerpen, Deutschland|4|
720737|5086588|WP|0|
738401|5082753|WP|0|
774870|5093972|PAUSE Siegener Str. 40, 51580 Reichshof, Deutschland|2|
790110|5093526|WP|0|
825906|5099086|TANKEN  57339 Erndtebrück, Deutschland|2|

Sehr wahrscheinlich vernachlässigen die Entwickler von MyRouteApp gerade diese Möglichkeit, weil (zweiter Frust-Moment) die aktuellen TomTom Rider Modelle sich nicht an ihr eigenes ITN Format halten. TomTom ist übrigens der Erfinder vom ITN Format.

Offensichtlich geht der Entwickler von einer Liste aus Koordinaten aus und interpretiert den ersten als Typ 4 (Abfahrtspunkt), den letzten als Ziel (Typ 2) und alle anderen dazwischen als Stopps (ebenfalls Typ 2) ohne den tatsächlichen Typ zu berücksichtigen. Keine Ahnung, ob der Entwickler beim Import aus Typ 0 eine 2 macht oder den Typ einfach ignoriert und von obrige Logik ableitet.

Überprüfen kann man dieses Verhalten indem man mit MRA eine ITN erstellt. Diese hat für den ersten Eintrag eine 4, für den letzten eine 2 und alle dazwischen sind vom Typ 0. Diese Datei importiert man in sein Rider und probiert nun die möglichen Anzeigeeinstellungen für die Routeninformationen (Einstellungen -> Erscheinungsbild -> Routenleiste -> Ankunftsinformationen) aus:
Endgültiges Ziel = Zeigt die Km Zeit bis zum endgültigen ziel an. Das wäre der letzte Eintrag in der Liste (eigentlich immer Typ 2)
Nächster Stopp = TomTom zeigt die Zeit/KM zur nächsten Koordinate in der Liste an, obwohl dies laut ITN ein Wegpunkt (Typ 0) ist.

Somit wäre die gewünschten Funktionen realisierbar, wenn TomTom sich an sein eigenes Format halten würde und MyRouteApp dies unterstützen würde.

Ich bin selber IT-Berater und Software-Entwickler. Für mich sieht es so aus, dass man bei TomTom einen Entwickler eingesetzt hat der die Spezifiaktion von ITN nicht kannte.