Motorradreisen

ein Blog von Andreas Stevens

Kategorie: 2017 Planung NO (Seite 1 von 6)

Noch eine Woche, Frust bei Planung

Weniger als 7 Tage, dann geht es los. Mit dem Blog bzw. den veröffentlichen der Planung der Tagesrouten komme ich nicht hinterher. Die Zeit rasst und ich kämpfe gegen die Software an. Die Route über den Pass bei Aurlandsvangen, der sogenannte Snovegen, ist laut TomTom noch immer gesperrt, obwohl mittlerweile aktuelle Reiseberichte und Videoaufnahmen vorliegen, die das Gegenteil belegen. Zwischendurch war dann auch noch der Wesertunnel gesperrt und da ich genau im Tunnel einen Wegpunkt (bzw. Zwischenziel laut TomTom Rider) gesetzt habe, konnte die Strecke dort auch nicht berechnet werden. Und hier kommt der Frust hoch: Meiner Meinung nach ist es nicht möglich am PC für ein TomTom zu planen.

TomTom myDrive: Routen-Planung mit mehreren Wegpunkten/Zwischenzielen möglich. Aktuelle Sperrungen können durch Angabe einer Abfahrtzeit „ignoriert“ werden. ABER: Beim Export auf das Rider wird aus der Route ein Track = Unbrauchbar

Tyre: Plant mit google Karten statt mit TomTom Karten und kommt somit zu anderen Ergebnissen. Positiv Wegpunkte können zu Zwischenzielen gemacht werden. Hat nur leider keine Auswirkung, da dass Rider dies ignoriert. Zudem ist Tyre nicht auf High-DPI Geräten wie ein Surface zu benutzen (Popups überdimensional) = Unbrauchbar

myRoute-App: sehr gute Planungssoftware mit einem gravierenden Nachteil: Wird das TomTom Kartenmaterial verwendet werden auch die aktuellen Verkehrsinformationen genutzt. Und da ich keine Abfahrtzeit angeben kann, kann ich aktuelle Sperrungen nicht ignorieren. Ergebnis: Heute führt die Route über A, morgen über B und übermorgen wieder über A. = bedingt tauglich. ZUm Glück kann man dann auf anderes Kartenmaterial uasweichen, aber dann gibt es wieder Abweichungen und der Routenberechnung.

 

Hinzu kommt, dass anscheinend der SD-Card Slot an meinem TomTom Rider 400 defekt ist. Es werden keine SD-Karten erkannt. Hab ich bisher noch nie gebraucht, aber ich wollte mir die Routen als Backup auf eine SD-Karte packen. Werd den Rider nach meinem Urlaub dann wohl einschicken müssen.

 

Kurzes Zwischenstand zur Norwegen Tour

Wie im letzten beitrag bereits erwähnt ist die Tour ausgeplant. Tag 10 kann ich leider hier nicht online stellen, da im Moment die Route nicht mit dem TomTom Kartenmaterial planbar ist. Das liegt daran, dass der Trollstigen aufgrund der aktuellen Wetterlage (Schnee) nicht befahrbar ist und TomTom sich weigert dort jetzt lang zu fahren. Nur bei dem Kartenmaterial von Garmin kann man die Option „saisonale Streckensperrungen ignorieren“ aktivieren und die Strecke planen. Für eine grobe Planung reicht dies zwar aber nicht für meine endgültige. Sobald der Trollstigen wieder befahrbar ist geht es dann mit den Updates hier weiter.

Aber ich war natürlich nicht untätig. Die anderen Tage sind ausgeplant und im Excel-Roadbook sauber dargestellt. Unsere fixen Übernachtungen Tag 00 in Gehrde (D), Tag 01 in Them (DK), Tag 02 in Hirtshals (DK) und Tag 20 in Loxstedt (D) sind gebucht und von den Vermietern bestätigt. Die Fähre von Lysebotn -> Forsand habe ich ebenfalls vorab per Internet gebucht. Ihr erinnert euch, dass ist die kleine Fähre die man einen Tag vorher per Telefon reservieren muss. Mit der Internetbuchung sind wir jetzt auf der sicheren Seite (hoffe ich). Die Fährüberfahrten von Hirtshals (DK) nach Kristiansand (N), bzw. Bergen (N) -> Hirtshals (DK) hatte ich ja bereits schon letztes Jahr gebucht.
Probleme könnte es mit der Verpflegung am Wochenende geben. Am ersten Sonntag in Norwegen hatten wir einen Supermarkt gefunden der laut Internet Sonntags geöffnet hat. Beim letzten Besuch auf deren Internet-Seite steht davon leider nichts mehr und Sonntag ist der Laden jetzt zu. Keine Ahnung, ob dies saisonal bedingt ist oder jetzt für immer so ist. Bedeutet letzendlich, dass man bereits Freitag/Samstag für das komplette Wochenende die Einkäufe erledigen muss. Wobei die meisten Campingplätze auch einen kleinen Laden haben. verhungern werden wir bestimmt nicht.

Die Ausrüstung wird auch immer weiter komplettiert und kleinere Umbauten am Motorrad wurden bereits auch vorgenommen. DIe Windschutzscheibe von PUIG mit Spoiler hab ich gegen eine Givi Airflow ausgetauscht. Die gewinnt zwar keine Design-Preis, aber Funktionalität geht vor Aussehen.
Für meine Fernbedienung der ActionCam habe ich mir eine Halterung im Cockpit verbaut und die Stromversorgung wurde auch erweitert. Die bestehende USB-Dose lieferte nur 1A auf den Ports. Diese habe ich gegen eine mit 2.1A getauscht, die aber leider auch nicht die Werte liefert. Dazu aber mehr in einem eigenen Beitrag. Ebenfalls neu ist eine klassiche Zigaretten-Anzünder-Steckdose die ich aber steckbar gemacht habe. Dazu demnächst ebenfalls mehr.

Seite 1 von 6

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: