Der erste Teil endete mit dem Warten auf die Mobilfunknummer um die Einrichtung in der App abzuschließen. Und ich wartete und wartete…

Wie bereits erwähnt favorisiert der Hersteller Digades den Vertrieb ausschließlich über den Fachhandel. Dazu hat der Hersteller nun seine Server-Landschaft umgebaut und eine Selbst-Registrierung ist nicht mehr möglich, sondern der Händler soll die Registrierung des Moduls vornehmen.

Moment mal, ich konnte mich doch registrieren. Ja, das stimmt. Aber auf dem falschen Server. Seit dem 01.03.2018 gibt es einen neuen Server und auf diesen kann nur noch der Händler die Registrierung vornehmen.

Im Detail: Unter shop.digades.de kann man ein

Benutzerkonto anlegen und die Registrierung vornehmen. Dann wartet man ewig auf die Mobilfunknummer, da shop.digades.de der ALTE Server ist. Über die App (Hilfe) wird man übrigens noch auf den alten Server geleitet.

Was auch witzig ist:

Ab und an (nicht immer) erscheint auf dem alten Server der Hinweis, dass der Server shop.digades.de zum 01.03.2018 abgeschaltet wird und man sich nun auf portal.digades.com anmelden soll. Gesagt – getan. Nur leider ohne Erfolg. Auf dem neuen Server portal.digades.com kann ich selber keine Registrierung durchführen. Mir blieb also nicht weiteres übrig als mich mit dem Support von Digades in Verbindung zu setzen.

Das habe ich heute getan und von Chris L. einen erstklassigen Support erhalten!!! Dafür meinen tiefsten Dank.

Ein wenig zum Hintergrund warum Digades den Vertrieb über den Fachhandel favorisiert. In der Vergangenheit ist es öfters vorgekommen, dass die Selbsteinbauer das Modul nicht richtig eingebaut haben, z.B. Modul platziert, kalibriert und dann erst fest fixiert. Nur leider an einer anderen Stelle als bei der Kalibrierung. Oder das Gerät war lose verbaut. Das hatte zur Folge, dass Fehlalarme und somit falsche Notrufe abgesetzt wurden. Dies wurde dem Hersteller angelastet.

Aus diesem Grund hat der Hersteller den Selbsteinbau „verboten“ und den losen Verkauf untersagt. Nur leider halten die Briten sich nicht daran. Dies ist Digades bekannt, aber dieses Fehlverhalten der (britischen) Verkäufern will man nicht auf den Rücken der Kunden austragen. Somit hat Herr L. mein Gerät freigeschaltet. Aber auch nicht ohne wenn und aber. Er wollte einen Foto-Beweis, dass das Modul richtig eingebaut ist. Dann wollte er sich aufschalten und das Gerät kalibrieren und ein Update aufspielen. Dazu musste natürlich jemand beim Motorrad die Zündung einschalten und das Motorrad senkrecht halten. Diesen Part hat meine Frau übernommen, weil ich beruflich mal wieder in Deutschland unterwegs bin. Auch dafür meinen herzlichen Dank an meine bessere Hälfte.

Nachdem meine Frau den Foto-Beweis erbracht hatte, hat Hr. L. o.a. Prozedur durchgeführt und das System in Betrieb genommen. Vorteil von dem Update auf die neuste Version ist zudem, dass der Sensor für die Fahrererkennung (platziert unter der Sitzbank) entfällt und nicht mehr verbaut werden muss. Für die Steckverbindung schickt Hr. L mir noch einen Blindstopfen, so dass das System wasserdicht ist. Perfekt.

Zu guter Letzt habe ich Hr. L dann noch gefragt, warum das Notruf-System nicht in den Niederlanden funktioniert. Gerade, da ja ab April 2018 Notruf-System für neue (typzugelassene) PKWs in der EU verpflichtend sind. Das mit den PKWs ist richtig, konkret sind es mehrspurige Fahrzeuge bis 3,5t. Und Motorräder sind davon ausgenommen. Somit verbieten derzeit die Niederländer das Notruf-System bei Motorräder. Ab September soll es aber eine neue Fassung der EU-Verordnung geben und Digades ist da involviert. Somit rechnet Hr. L, dass in nahe Zukunft auch die Niederlanden das Notruf-System für Motorräder akzeptiert.

Fazit: 1a Support von Digades – so muss es sein. Die Einschränkung auf den Fachhandelsvertrieb ist nachvollziehbar. Einen Kauf bei einem (ebay) Händler und den Selbsteinbau kann ich NICHT empfehlen. Nicht, dass der Einbau kompliziert ist, aber die Aktivierung geht nur noch mit einem Fachhändler. Und ob dieser sich auf den Verkauf ohne Einbau einlässt – naja, das bezweifle ich.

Im nächsten Teil stelle ich euch die Funktionen und die App vor.