Weniger als 7 Tage, dann geht es los. Mit dem Blog bzw. den veröffentlichen der Planung der Tagesrouten komme ich nicht hinterher. Die Zeit rasst und ich kämpfe gegen die Software an. Die Route über den Pass bei Aurlandsvangen, der sogenannte Snovegen, ist laut TomTom noch immer gesperrt, obwohl mittlerweile aktuelle Reiseberichte und Videoaufnahmen vorliegen, die das Gegenteil belegen. Zwischendurch war dann auch noch der Wesertunnel gesperrt und da ich genau im Tunnel einen Wegpunkt (bzw. Zwischenziel laut TomTom Rider) gesetzt habe, konnte die Strecke dort auch nicht berechnet werden. Und hier kommt der Frust hoch: Meiner Meinung nach ist es nicht möglich am PC für ein TomTom zu planen.

TomTom myDrive: Routen-Planung mit mehreren Wegpunkten/Zwischenzielen möglich. Aktuelle Sperrungen können durch Angabe einer Abfahrtzeit „ignoriert“ werden. ABER: Beim Export auf das Rider wird aus der Route ein Track = Unbrauchbar

Tyre: Plant mit google Karten statt mit TomTom Karten und kommt somit zu anderen Ergebnissen. Positiv Wegpunkte können zu Zwischenzielen gemacht werden. Hat nur leider keine Auswirkung, da dass Rider dies ignoriert. Zudem ist Tyre nicht auf High-DPI Geräten wie ein Surface zu benutzen (Popups überdimensional) = Unbrauchbar

myRoute-App: sehr gute Planungssoftware mit einem gravierenden Nachteil: Wird das TomTom Kartenmaterial verwendet werden auch die aktuellen Verkehrsinformationen genutzt. Und da ich keine Abfahrtzeit angeben kann, kann ich aktuelle Sperrungen nicht ignorieren. Ergebnis: Heute führt die Route über A, morgen über B und übermorgen wieder über A. = bedingt tauglich. ZUm Glück kann man dann auf anderes Kartenmaterial uasweichen, aber dann gibt es wieder Abweichungen und der Routenberechnung.

 

Hinzu kommt, dass anscheinend der SD-Card Slot an meinem TomTom Rider 400 defekt ist. Es werden keine SD-Karten erkannt. Hab ich bisher noch nie gebraucht, aber ich wollte mir die Routen als Backup auf eine SD-Karte packen. Werd den Rider nach meinem Urlaub dann wohl einschicken müssen.