Pünktlich um 10:00 Uhr war das Regengebiet Richtung Norden vorbeigezogen und wir konnten ohne Wasser von oben losfahren. Nur waren wir zu schnell und wir holten den Regen ein. Zuerst war es nur Gicht von Vorausfahrenden, dann wurde es richtig von oben Nass. So fuhren wir mit einer kleinen Kaffeepause bis zum Fährhafen Wischhafen und haben überquerten die Elbe. Das schien auch die Grenze für den Regen zu sein. Jedenfalls blieb es ab da an Trocken. Nach etlichen gerade aus Kilometer der B5 überquerten wir um 18:00 Uhr die dänische Grenze. Grenzkontrollen haben unsere nördlichen Nachbarn eingestellt und wir kamen zügig voran. Aber das geradeaus der B5 ging auf der 25 in Dänemark weiter. So haben wir beschlossen, dass wenn wir schon geradeaus fahren, schneller als 80 km/h fahren wollen und sind dann auf die Autobahn gefahren. Kurz nach 20:00 Uhr kamen wir an unserer Unterkunft an und wurden mit 2 Flaschen Bier begrüßt. Unsere Motorräder konnten wir in eine Scheune unterstellen und ich hab meine Ohrstöpsel aus meiner Seitentasche herausgesucht.