Unsere letzte Hütte ist eigentlich keine Hütte, sondern eher ne Ferienwohnung und etwas im norwegischen Klischee eingerichtet.

Wir haben den Komfort genossen und haben uns recht spät (11:00 Uhr) auf den Weg nach Ornes gemacht.

Da wir noch Tanken mussten haben wir die Fähre um knappe 5 Minuten verpasst und mussten eine knappe Stunde auf die Fähre warten. Dafür haben wir einen Schweizer Biker aus Zürich, den wir gestern schon am Stegastein gesehen haben, wieder getroffen. Während des Routenaustausch (er fährt zum Nordkap hoch und hat 4 Wochen eingeplant) meinte der Himmel wieder seine Pforten zu öffnen. Dies war aber heute der einzige Regen und in der Sonne stieg die Temperaturen bis auf 21°.

Als die Fähre ankam durften wir als erste drauf und mussten auf der Fähre drehen, da diese nur eine Einfahrtsrampe hat. Die Autos mussten alles rückwärts drauf.

Die Überfahrt dauerte eine knappe halbe Stunde und vom weiten sah man bereits die Urnes Stabskirche. Diese ist die älteste erhaltene Stabskirche und ist Unesco Weltkulturerbe.

Urnes Stabkirche

Vom Ornes ging es dann über eine kleine Straße direkt am Fjord lang bis zum Ende des Fjords und dann auf der Rv55 auf der anderen Seite des Fjords bis Gaupne zurück. Dort bogen wir ins Gebirge ab und näherten uns unseren heutigen Etappenziel, den Gletscher Nigarsbreen. Aber zuerst ging es an dem Gletschergebirgswildwasser zum Campingplatz und wir errichteten unser Lager. Wir sind dann die ca. 3 Kilometer zum Gletscher gewandert und haben uns von der Natur beeindrucken lassen.

Nigarsbreen